Tourismus

Dinkelsbühl - eine romantische Stadt

Das Stadtbild von Dinkelsbühl bietet ein wirklich einmaliges Flair. Der Besucher erlebt - von einigen kleinen Ausnahmen abgesehen - eine Stadt, wie sie sich auch für die Schweden während des 30jährigen Krieges dargestellt hat(goto.gif (839 Byte) Geschichte der Stadt). Das gilt sowohl für die Fachwerkhäuser, ein jedes mit eigener Architektur, keines gleicht dem anderen, genauso wie für die Stadtmauer mit ihren 18 Türmen und vier Toren, die zusammen mit dem Grüngürtel und dem Wasserläufen um die Stadt eine Romantik ausstrahlen, wie man sie in Deutschland sonst vergeblich suchen wird.Das Rothenburger Tor mit Rothenburger Weiher

Verzaubert wird der Besucher nicht nur durch die Romantik die von der herrlichen Natur um Dinkelsbühl ausgeht, sondern auch durch das vielseitige Gesicht der Stadt:
zum einen scheint die Zeit in der Stadt stillzustehen, das Mittelalter wirkt greifbar nahe.
Doch  altmodisch oder gar tot wirkt die Stadt beileibe nicht. Dem wirkt die Lebendigkeit, die die farbenfrohe Stadt und ihre, fest mit der eigenen Geschichte und Tradition verbundenen, Bewohner ausstrahlen, vor allem an den großen Festen, der Kinderzeche, dem Stadtfest, aber auch modernen Veranstaltungen wie dem Jazz-Festival entgegen. Dank der Selbstverständlichkeit, mit der in der Stadt gesunder Geschäftsinn mit der Liebe zur ererbten städtebaulichen Substanz verbunden wird wirkt die Stadt nicht steif wie ein Museum, sondern lädt ein zum Entdecken, Genießen, Bummeln, Einkaufen und sich Wohl fühlen.

Blick über den weiträumigen Weinmarkt, im Hintergrund: der St. GeorgDas Patrizierhaus HezelhofHandel und Handwerk hatten Dinkelsbühl einst reich gemacht (goto.gif (839 Byte)Geschichte der Stadt) und auch heute spiegelt sich noch der Glanz früherer Tage in den Bauwerken der Stadt wieder:

Überragt wird die Stadt vom mächtigen Münster St. Georg, zentral gelegen am Weinmarkt, wo sich auch so geschichtsträchtige und prächtige Häuser wie das Deutsche Haus (Renaissance- Fassade), die Schranne (1609, ehemaliger Kornspeicher nun Festsaal) und das Gustav-Adolf-Haus (um 1600) befinden.(goto.gif (839 Byte) Sehenswürdigkeiten)

BäuerlinsturmRund um die Altstadt führt der auch heute noch gut erhaltene Mauerring, der auf 2,5 Kilometer Länge mit dem ihm umgebenden Grün und den weitläufigen Wassergräben immer noch sehr wehrhaft wirkt. Dessen 18 Türme, teilweise einfach und trutzig wie der Grüne Turm ein andermal so verspielt gestaltet wie der Bäuerlinsturm, zeigen sich ebenso abwechslungsreich wie die vier Tore oder auch die unterschiedlichen Häuser in der Stadt:
Die Palette reicht dabei von den bescheidenen Häusern wie dem des Turmwächters am Stadtrand bis hin zu den Prachtbauten der Patrizier - zum Beispiel dem Hezelhof.

top