Sehenswürdigkeiten

           Die Stadtmauer

Ganz gleich, aus welcher Richtung Sie sich der Stadt nähern, sie gerät in Ihren Blick gleich einem romantischen Gemälde. Eingestimmt wird man durch den Anblick der mächtigen Türme und Tore der Mauer.

Der südliche Teil der StadtmauerDer BäuerlinsturmDer alte Mauerring stellt sich Ihnen genauso dar, wie er schon vor 350 Jahren auch war:
eingesäumt von alten, grünen Baumbeständen, der Wörnitz, Wassergräben und von Schwänen bewohnten Weihern verschmelzen die grauen Mauern und die grüne Natur zu einem harmonischen Einklang. Doch die Mauer beeindruckt nicht nur durch die Romantik, die sie ausstrahlt, sondern man merkt auch heute noch die Wehrhaftigkeit, die Sie einmal ausstrahlte. Dennoch erlaubte sich die einst reiche und bedeutende Stadt Dinkelsbühl auch die 18 Türme und vier Haupttore prunkhaft zu gestalten. Bestes Beispiel hierfür sind der Bäuerlinsturm oder das Nördlinger Tor (siehe Bild auf der Homepage)Das Wörnitztor.Das Rothenburger Tor

Besonders Wehrhaft:
das Rothenburger Tor

Das Wörnitztor mit dem "Stadtwappen" und dem Wappen der "Freien Reichsstadt", zu der Dinkelsbühl im Jahre schon im Jahre 1274 ernannt wurde (goto.gif (839 Byte) Geschichte der Stadt). Durch dieses Tor stürmten die Schweden schon 1632 die Stadt Dinkelsbühl - und auch heute noch fallen sie jedes Jahr durch das Wörnitztor in die Stadt ein (goto.gif (839 Byte) Kinderzeche).

 

 

top